Die Freiluftkino-Saison in Enger startet!

Wir haben noch die äußerst erfolgreiche Freiluftkino-Saison des letzten Jahres im Sinn – und hoffen für dieses Jahr auf ähnlich schöne und laue Sommerabende…
Eines jedoch vorweg: In diesem Jahr wird es nur zwei Termine geben: am 15. Juni und am 24. August. Der für Juli geplante Termin fällt leider aus, denn wir haben urlaubsbedingt zu wenige aktive Helferinnen und Helfer.
Wir freuen uns schon auf unser Stammpublikum und viele Gäste auch aus Spenge, Jöllenbeck, Werther und sogar Melle. Es hat sich eben herumgesprochen, dass wir kein „normales“ Freiluftkino anbieten. Denn das Besondere in Enger ist das zum Film passende fast zweistündige Vorprogramm. Eine liebevolle Dekoration, Musik, Kultur, Talkrunden, Kino-Quiz sowie interessante bis exotische Speisen und ein Sondergetränk – immer passend zum Thema des jeweiligen Films gibt es nur auf dem Königin-Mathilde-Platz.
Unsere Stammgäste haben sich auf die gestiegenen Besucherzahlen eingestellt. Sie kommen entweder sehr pünktlich oder bringen gleich ihren eigenen Klappstuhl mit.
Und diese Filme erwarten Sie 2019:

 

15. Juni: „Mein Blind Date mit dem Leben“

Für den jungen Saliya (Kostja Ullmann) scheint eigentlich alles wie am Schnürchen zu laufen, denn schließlich hat er gerade alle Prüfungen bestanden und das Abitur eingetütet. Dabei verschweigt er konsequent, dass er fast blind ist, was aber offenbar kein Problem für ihn ist, solange er sich mit dem Handicap erfolgreich durchs Leben mogelt. Tatsächlich ergattert er sogar einen Job in einem Luxus-Hotel in München und keiner seiner Kollegen ahnt auch nur das Geringste. Nur sein Kumpel Max (Jacob Matschenz) erkennt eines Tages, das etwas mit Saliya nicht stimmt und greift ihm deshalb unter die Arme. Während alle anderen ihren Feierabend genießen, üben die beiden Freunde zum Beispiel die einfachsten Handschläge, bis er sie sprichwörtlich „blind“ beherrscht. Doch als er dann Laura (Anna Maria Mühe) kennenlernt und sich in sie verliebt, kommt Saliya in unvorhersehbare Situationen, die er nicht mehr so routiniert kontrollieren kann. Sein Leben droht, komplett aus den Fugen zu geraten…
Der Film entstand nach der Vorlage des gleichnamigen Buches Mein Blind Date mit dem Leben von Saliya Kahawatte, der darin seine eigenen Erfahrungen schildert. Als Kahawatte 15 Jahre alt war, ging das Sehvermögen des Deutsch-Singhalesen innerhalb weniger Monate auf 5 Prozent zurück. In den weiteren 15 Jahren verschwieg Kahawatte sein Handicap, um nicht den vorgezeichneten Weg mit einer Behinderung gehen zu müssen. Kahawatte lernte alltägliche Abläufe auswendig und bewegte sich für Außenstehende scheinbar uneingeschränkt durchs Leben. Da Kahawatte jedoch darunter litt, sich verstellen zu müssen, veröffentlichte er 2009 im Eichborn Verlag sein Buch.

 

24. August : „25 kmh“

Programm ab 19:30 Uhr, Filmbeginn ca: 21:15 Uhr

Die Brüder Christian (Lars Eidinger) und Georg (Bjarne Mädel) haben sich seit 30 Jahren nicht gesehen und treffen sich ausgerechnet auf der Beerdigung ihres Vaters wieder. Zunächst herrscht zwischen den beiden ungleichen Geschwistern noch Funkstille, Tischler Georg hat den gemeinsamen Vater bis zu dessen Tod gepflegt, Manager Christian war hingegen seit Jahren nicht mehr in der Heimat. Doch auf dem Leichenschmaus kommt dann Alkohol ins Spiel und so beschließen die beiden Ü-40er kurzerhand, die Mofa-Tour quer durch Deutschland nachzuholen, die sie eigentlich schon als Jugendliche unternehmen wollten. Vom Schwarzwald bis nach Rügen soll die Reise gehen und dabei nie schneller als 25 km/h – dafür haben die entfremdeten Brüder auf diese Art umso mehr Gelegenheit für jede Menge Abenteuer und umso mehr Zeit, sich wieder näherzukommen.

 

Ein Wasserspielplatz in der Maiwiese Dank Freiluftkino

Wir waren die letzten Jahre so erfolgreich, dass wir unser Ziel, welches wir uns bereits vor über zehn Jahren gesetzt haben, im letzten Jahr erreicht haben. Zur Erinnerung: Der Stammtisch Barmeierplatz ist eine Agendagruppe zum Thema Stadtgestaltung. Unser Ziel ist es, dass Bürgerinnen und Bürger von Enger dazu beitragen, dass wir eine lebens- und liebenswerte und attraktive Stadt behalten. Zur Aufwertung der Maiwiese und für die vielen Familien in der Stadt Enger, die keinen eigenen Garten haben, hatte der Stammtisch Barmeierplatz den Bau eines Wasserspielplatzes angeregt. Viele Jahre scheiterte diese Idee an den fehlenden finanziellen Mitteln. Im letzten Jahr konnte der Stammtisch einen Grundstock von 10.000 Euro als Erlös aus acht Jahren Kino mit 23 Kinoabenden für den Bau des Wasserspielplatzes anbieten. Mit Hilfe der Stadt Enger und weiteren Sponsoren wurde der Platz nun gebaut und am 8. Juli 2018 eingeweiht. Jeder einzelne Kinobesucher hat also diesen Wasserspielplatz indirekt mit ermöglicht. Danke!

 

Wollen Sie beim Kino-Team mitmachen?

Etwa ein Duzend kinobegeisterter Engeranerinnen und Engeraner kümmert sich um Planung, Vorbereitung, Organisation und Durchführung des Sommerkinos im roten Würfel.
Dahinter steckt ein Planungsaufwand, der jeweils bereits im Dezember eines Jahres für das nächste Jahr beginnt und von Mai bis August seinen Höhepunkt erreicht. Viele Hände sind an einem Kinoabend von Nöten. Jede Menge Equipment müssen wir bewegen. Dazu brauchen wir auch Menschen, die einen Anhänger oder ein Auto mit Anhängerkupplung haben. Oder die etwas von Technik verstehen. Oder kochen können. Sind Sie dabei?
Wir freuen uns über weitere Mitstreiter! Sprechen Sie uns einfach am Kinoabend an.





 

sDSC 6384

 

sDSC 0005